"In Zeiten umfassender Täuschung, wird das Aussprechen der Wahrheit zu einem revolutionären Akt." - George Orwell

Donnerstag, 26. November 2015

Weltkindertag: 400 Kinder in israelischen Gefängnissen

by Maria Lourdes

Ramallah (Westbank) Der Palästinensische Gefangenenklub (PPC) machte am Weltkindertag (20. November) öffentlich, dass die israelischen Besatzungsbehörden ca. 400 palästinensische Kinder im Alter zwischen 11 und 17 Jahren in ihren Gefängnissen halten.


Der PPC gab am Freitag anlässlich des Weltkindertages bekannt, dass die israelischen Besatzungsbehörden fast 400 palästinensische Kinder gefangen halten. Einige von ihnen sind verurteilt worden, während andere in Administrativhaft sind, einschließlich 11 minderjährigen Mädchen. 
Einige der in Gefangenschaft sitzenden Kinder wurden während ihrer Verhaftung von israelischen Soldaten angeschossen. Die Erklärung fügt hinzu, dass Hunderte von Kindern und Minderjährigen im Laufe des Jahres 2015 verhaftet wurden, und dass ihre Zahl im Oktober 700 erreichte.
Die meisten gefangenen Kinder sind aus zwei Städten, Al Khalil/Hebron und Al Quds/Jerusalem.
Der PPC hat materielle Beweise über Israels Misshandlung von palästinensischen Kindern. Das kommt Verbrechen gleich, wie willkürlicher Anwendung von scharfer Munition gegen sie vor der Verhaftung, Inhaftierung in unmenschlichen Gefängnissen mit Beleidigungen, Beschimpfungen, Drohungen und Belästigungen.
Ärzte und Psychotherapeuten haben bittere Erfahrungen beim Behandeln traumatisierter Kinder in den israelisch-besetzten Gebieten gemacht. Nach der ‘Operation Cast Lead’ kam bei einer Untersuchung heraus, dass 75 % der Kinder über sechs Jahren, an einem oder mehreren Symptomen der posttraumatischen Belastungsstörung leiden …
Hasan Zeyada, ein Psychotherapeut des ‘Gaza community mental health programme’ (GCMHP) erklärte gegenüber dem Guardian:
„Es leidet die Mehrheit der Kinder an vielen psychologischen und sozialen Folgen. Unsicherheit und Gefühle der Hilflosigkeit, an Kraftlosigkeit . Wir beobachteten Kinder, die immer ängstlicher wurden – Schlafstörungen, Alpträume, Nachtterror, rückschrittliches Benehmen zeigen, wie z.B. sich an die Eltern klammern, Bettnässen, unruhiger und hyperaktiv werden, sich weigern, allein zu schlafen, die ganze Zeit mit den Eltern sein wollen, überwältigt von Angst und Sorgen. Manche fangen an, noch aggressiver zu sein.“
Bei der letzten Gaza-Bombardierung berichtete die israelische Bloggerin, Elizabeth Tsurkov, war des Mob’s Lieblingsgesang: “Morgen fällt die Schule aus, in Gaza gibt es keine Kinder mehr.” 
Stolz tweeten Israelis ihre Wünsche Kinder zu ermorden: “Tötet die arabischen Kinder, so wird es keine nächste Generation geben”, “Die stinkenden Araber können alle sterben, Amen” und “Araber seien Sie gelähmt und sterben sie unter großem Leid“, sind Beispiele einiger Tweets, die vom israelischen Journalisten David Sheen bekannt gemacht worden sind. Kinder töten ist de facto auch die offizielle Politik des israelischen Militärs -mehr dazu hier-, demgemäß gestaltet sich auch für die palästinensischen Kinder ein Aufenthalt im Gefängnis…

- recht herzlich möchte ich mich bei Maria Lourdes für den Artikel sowie lupo cattivo für die Übersetzung bedanken!

Keine Kommentare:

Kommentar posten